header-logo-016-2019.jpg

Turnado 2019

TURNADO 2019 - Tägliche Lagerberichte

 

Donnerstag, 18. April 2019

Nach der lebhaften Party gestern durften wir eine halbe Stunde länger im Schlafsack bleiben. Gestärkt vom Frühstücksbüffet gings dann ans packen, aufräumen, zusammensuchen, zupressen und reinstopfen. Es ging zu wie in einem Ameisenbau. Die kleinen hatten zum Teil etwas Mühe, bekamen aber Hilfe von unseren grossen Kids. Wer fertig war, durfte in die Halle zum Geräteturnen nach Lust und Laune. Die grössten Mädchen und Jungs halfen uns fleissig mit putzen und Material versorgen.

Bei schönstem Sonnenschein gab es für uns Leiter noch einmal eine fetzige Lagertanzvorführung. Und schon war unser Car bereit zum Beladen und bald auch zum Einsteigen.

Mit einem lachenden Auge (weil es so schön war) und einem weinenden Auge (weil es schon wieder vorüber war) stiegen wir dann pünktlich ein. Die Fahrt ging ohne Zwischenfälle und ohne Vorosterstau schnell voran. Die Gedanken schweiften oft wieder um lustige, spannende und herzerwärmende Momente im Lager umher…… solche Erlebnisse geben einem wieder Kraft und Motivation noch viele solche Abenteuer mit unseren Kindern erleben zu wollen.

Auf dem Schulhausplatz Ammannsmatt führten wir den Eltern den Lagertanz vor und verabschiedeten uns von den Kindern mit 52 Händedrücken. Jetzt durften die Kinder endlich wieder in die Arme ihrer Eltern stürmen und sich anschliessen in die wohlverdienten Frühlingsferien stürzen.

Und denkt daran:
„Erfolg ist die Summe vieler kleiner Anstrengungen, die tagein, tagaus wiederholt werden.“
Robert Collier

Was zwischen dir und deinem Traum steht ist der Wille, es zu versuchen und der Glaube daran, dass es möglich ist.“
Joel Brown

Mittwoch, 17.04.2019

Das heutige Footing führten wir im kleinen Rahmen durch. Frühaufsteherin Dana konnte sich als einzige Joggerin motivieren. Für das Tagesprogramm haben wir die Kinder in drei Gruppen eingeteilt. Auf dem Programm standen Tanzen, Leichtathletik und Geräteturnen. Die Musik für den Tanz hat den Kindern sehr gut gefallen und die Bewegungen passten genau zum Songtext. Die Kinder konnten sich selber in die Choreographie einbringen. Dank erneutem Sonnenschein konnten wir die Leichtathletik-Lektion an der frischen Luft durchführen. Die Kinder bewiesen sich beim Weitsprung und Hürdenlauf. Im Geräteturnen war viel Muskelkraft gefragt. An den Schaukelringen übten die Kinder die Grundlagen des Ringturnens. Zum Abschluss des Lagertages haben wir noch «Turner»-Fussball gespielt.

Der letzte Abend stand unter dem Motto Pyjama-Party. Das Küchenteam hat uns an diesem Abend mit einem Fajita-Buffet verköstigt. Nach dem Essen haben die Kinder ihre Cool&Clean Rollenspiele vorgeführt. Cool&Clean setzt sich für sauberen und fairen Sport ein. Danach durften sich die Kinder in ihre kunterbunten Pyjamas werfen. Nach einem amüsanten Catwalk aller Pyjama-Kinder wurde das beste Outfit von der fachkundigen Jury gekürt. Die höchste Punktzahl erreichte Jonas mit seinem wandernden Schlafsack. Mit dem anschliessenden Partydrink wurde die Disco eröffnet. Es wurde gefeiert und getanzt und bis spät in den Abend. Und so ging der letzte Lagertag fröhlich und zufrieden zu Ende.

Dienstag, 16. April 2019

Der frühe Vogel fängt bekanntlich den Wurm, deshalb gingen wir mit der ganzen Schar bei schönstem Wetter frühmorgens joggen. Nach dem Zmorgen strichen sich die Grossen ihr Znüni-Sandwich und machten sich zu Fuss auf den Weg nach Sedrun ins Hallenbad.  Nach einzelnen Anlaufschwierigkeiten verging der zweistündige Fussmarsch trotzdem wie im Flug. Während sich die einen im Wasser mit Ballspielen beschäftigten, perfektionierten andere den Salto, was teilweise mit einem roten Rücken endete…Aber: no risk, no fun! Die Kleinen blieben in Disentis und spielten Unihockey und Brennball. Einzelne der Kleinen vermissten die Oberstüfler bereits und beklagten sich über die Ruhe im Lagerhaus. Wir Leiter jedoch genossen diese umso mehr. Am Nachmittag wechselten die Gruppen und die Kleinen durften mit dem Zug nach Sedrun. Diese freuten sich sehr auf das Baden und haben die Leiter dementsprechend gefordert. In der Zwischenzeit kamen die hungrigen Oberstüfler mit dem Zug zurück und freuten sich auf die deftigen Hamburger. Diese haben sie sich mehr als verdient, denn M. F. aus S. hat seinen 50/50-Joker erneut falsch eingesetzt und den Grossen einen kurzen, unnötigen Zusatzmarsch beschert. Gestärkt vom Essen spielten sie Frisbee und Brennball über zwei Hallen. Zum Znacht war die ganze Turnado-Gruppe endlich wieder vereint. Unser Geburtstagskind Lena R. hat sich Donuts als Dessert gewünscht, was von allen anderen Kindern sehr geschätzt wurde. Danach fand der Wellness- und Spieleabend statt. Die Kinder wollten gar nicht mehr aufhören zu spielen und wir mussten sie regelrecht ist Bett jagen. Obwohl erst Dienstag ist, ist die Lagerwoche schon bald vorbei. Wir können es kaum glauben, aber da kann man nichts dran schrauben.

 Montag, 15.04.2019

Beim Morgenessen war es stiller als am Vortag, vielleicht weil die Nachtruhe individuell verlängert wurde oder weil der gestrige Tag ein bisschen streng war. Unglaublich, nachdem es gestern geschneit hatte, durften wir heute einen herrlichen Frühlingstag geniessen. Wir starteten mit der Repetition des Lagertanzes, wobei die Kinder den Tanz schon sehr gut kannten. Die Leiter waren positiv überrascht. Danach wurden die Kinder in drei Gruppen eingeteilt. Heute durften sie auf der coolen Airtrack ihre Kunststücke zum besten geben, sich im Speerwurf messen, Stabhochspringen und eine lustige Schnitzeljagd durch Disentis machen. Nach dem feinen Zmittag gab es die langersehnte Rangverkündigung des gestrigen «Schlag die Leiter»-Events. Die Spannung stieg und alle, vor allem die Leiter, waren kribbelig. Diese wollten ihre langjährige Siegesserie natürlich fortsetzen. Chregi machte es sehr spannend. Sie hat mit dem letzten Rang begonnen – es waren nicht wir Leiter… Lange Rede, kurzer Sinn: Die Leiter haben es wieder geschafft. Yeah!! Um die Kinder wieder etwas aufzuheitern, konnten wir ihnen ein ehrliches Kompliment aussprechen. Sie machen überall und immer wirklich ganz toll mit. Chapeau! So macht es allen Spass :)

Um diesen tollen Tag abzuschliessen, begaben wir uns auf unsere alljährliche Fackelwanderung und gönnten uns nachher ein feines Bettmümpfeli. Heute ist nicht aller Tage, wir berichten wieder, keine Frage.

Sonntag, 14.04.2019

Wir starteten unseren 2. Lagertag mit selbst gebackenen Freiämter-Butterzöpfen (Home made by Moms and Paps). Wir gaben ein zögerliches «Happy Birthday» zum Besten für unsere Jubilaren Michelle und Roger. Da zeigte sich wohl deutlich, dass wir Turner und keine Sänger sind (Gurgeln dafür umso besser…). Die in drei Gruppen aufgeteilte Kinderschar durfte am Vormittag eine kraftintensive Lektion T-Bow, eine actiongeladene Tchoukballstunde und eine duellreiche Badmintonsession erleben. Gestärkt vom feinen Zmittag waren wir bereit für unsere legendäre Kampfbahn. Den diesjährigen Rekord hält Juri mit einer brillanten Zeit von 54 Sekunden. Parallel spielten die unermüdlichen Kinder Hammerball und boten den Zuschauern elegante und äusserst amüsante Ausweichmanöver. Nach der dingend benötigten Dusche stand auch schon der leckere Spaghettiplausch für uns bereit. Und wieder gings zurück in die Halle. Hier war Präzision, Ausdauer, Geschicklichkeit und Teamgeist gefragt. Die Motivation der Kinder war gross, denn es hiess «Schlag die Leiter»!! Wer diesen zähen Wettbewerb für sich entscheiden konnte, wird morgen verkündet. Der krönende Abschluss war Rogers Geburtstagstorte, welche liebevoll von Dana und Mona kreiert wurde.

Samstag, 13.04.2019

52 Kinder und 14 Leiter trafen sich pünktlich in der Ammannsmatt. Die Überraschung war gross (vor allem für Pille) als der offizielle EVZ-Mannschaftscar für unsere Reise nach Disentis bereitstand. Ein übereifriger Leiter, M. F. aus S., traute dem Navigationssystems des Carchauffeurs nicht und hat sich mit seinem 50/50-Joker für die falsche Abzweigung entschieden. Die Bevölkerung von Disentis durfte den wunderschönen EVZ-Car beim rückwärts den Berg hinauf zirkeln bestaunen. Nach einem geglückten Manöver und einer mehr oder weniger nahen Wendestelle sind wir doch noch in unserem Lagerhaus angekommen. Da wurden wir wie immer mit einem köstlichen Mittagessen von unserer Küchencrew empfangen. Nach kurzem einpuffen starteten wir unser schweisstreibendes Tagesprogramm. An der Sonne lernten die Kinder unseren coolen Lagertanz und konnten sich später bei einem anspruchsvollen Kraftcircuit austoben. Nach einer feinen Rösti mit Fleischkäse und Spinat wurde der erste Lagertag mit einer lustigen Stafette abgerundet. Müde und zufrieden war pünktlich um 22:00 Uhr Nachtruhe und die Kinder durften die nigelnagelneuen Matratzen einliegen.